… aller Anfang ist schwer.

und das nicht nur im echten Leben!

So ein erster Eintrag, der ist ja schon ein bisschen spannend. Wie fängt man an? Wo  hört man auf? Und was ist eigentlich mit dem „dazwischen“? Ich für meinen Teil, ich versuch’s mal mit Authentizität. Das kann ich gut. Vorneweg: ich bin die Frauheute. Viele von euch kennen mich sicherlich über Instagram, wo ich seit knapp einem Jahr regelmäßig Bilder poste (eigentlich schreibe ich da eher Texte. Die Bilder sind – so unter uns – meistens keine fotografische Augenweide). Und da erzähle ich dann ganz gerne über unser kleines Leben. Manchmal sind es nur Momentaufnahmen, manchmal Geschichten und manchmal auch ganze Gedankengänge (resp. Gedankenkleinstädte).

Ab und zu sind die auch ein wenig wirr, oder sogar „anders“, meistens bin ich aber wie jede andere Frau Mitte/Ende Zwanzig eben auch. Nur mit dem kleinen Unterschied: wir haben unsere Kinder schon recht früh bekommen. Entgegen des vorherrschenden Klischees „Junge Mütter taugen nichts“ beweise ich täglich aufs Neue, dass gute (und liebevolle) Erziehung altersunabhängig ist. Dass es nicht wichtig ist, wie viel du hast, woher du kommst, wohin du willst oder wer du bist: Sondern dass alles eigentlich nur gut werden kann, so lange man es mit Liebe macht.

Dafür bin ich nämlich auch bekannt: Für mein (meistens) mit Liebe gefülltes Herz. Manche mögen das, andere nicht so. Aber das macht nichts, mag ja auch nicht jeder Schnitzel mit Pommes (viele aber eben schon!).

Was das Internet so zu bieten hat, wie ich es nutze, welche Erfahrungen ich damit mache und welche Schlüsse ich daraus ziehe, das wird der Hauptbestandteil dieses Blogs sein. Lifestyle is eher was für Hipster – kann ich nicht so gut. Mein #muddistyle ist meistens recht unkompliziert, meine Produkte kaufe ich nach „riecht das auch echt gut?“ und das Essen auf dem Tisch ist oftmals ein „zwischen zwei Kindern, Haushalt, Uni, Job und Abendprogramm kochen“.

Mal ist’s hier leise, mal ganz laut. Mal bunt, mal schwarz, mal rosa. Jeden Tag ein bisschen anders – weil ich ja auch jeden Tag ein bisschen anders bin. Weil ich heute nicht mehr der gleiche Mensch bin der ich gestern war – oder morgen sein werde. Das macht das Leben – und das Schreiben – ja so spannend! Und ich bin SO gespannt, wohin mein Weg mich führt, wohin meine Reise geht und wie ich euch daran teilhaben lassen kann.

Hätte mir jemand vor 1,5 Jahren gesagt, dass ich aktive Nutzerin einer Internetplattform sein werde – ohhhh. Was hätte ich gelacht! ICH? Nie! Und dann, dann hat sich das irgendwie so ergeben. Es ist nicht das echte Leben, nein. Aber es bereichert es. In diesem Sinne:

Schön, dass ihr hier seid.

Frauheute.

Mehr über uns erfahrt ihr unter der Rubrik „FRAUHEUTE“.

Advertisements

5 Gedanken zu “… aller Anfang ist schwer.

  1. Oh wie ich mich auf diesen Blog freue. Ich als auch Studentinmama von zwei Mädels. Inzwischen schon Anfang 30 (glaubt auch keiner). Folge dir schon lange auf Instagram und kann es kaum erwarten morgens zwischen 5 und 6 mit meinem Kaffee in der Ruhe vor dem Sturm deine Texte zu lesen. Guten Morgen 🙂 ❤

    Gefällt mir

  2. Das hast du schön geschrieben. Deine Worte sind irgendwie anders zu lesen, als manch andere Texte, wie Pose, wie Musik. 😊 Ich freue mich von dir zu lesen und deine Bilder sind so schön. Da hast du aber eine „falsche“ Einstellung dazu. Sag bitte immer auf Instagram bescheid, wenn es etwas Neues gibt, damit ich nichts verpasse. 😉 Gut gemacht. 👍

    Gefällt mir

  3. Wie schön, dass du dich zu diesem Schritt entschieden hast! 😊 Ich bin auch sehr gespannt, wie es hier weitergeht und freue mich auf viele spannende Blogeinträge!

    Gefällt mir

  4. Zuerst dachte ich, ach nö, man hat doch schon auf insta soviel zu tun, um mal bei allen Profilen vorbeizuschauen, die einem am Herzen liegen und dort auch wirklich zu lesen und nicht nur zu überfliegen und ein flüchtiges Herz zu hinterlassen, da muss ein Blog jetzt nicht auch noch sein. Aber du hast natürlich recht, die Wortanzahl ist bei insta begrenzt und ich finde, deine Gedanken brauchen Platz und Freiraum und Luft. Liebe haben sie schon. Schön, jetzt noch mehr davon hier lesen zu können. Hab gleich alles gelesen, bei der Vorstellung (‚Über uns‘) klingt es nur so, als gäbe es keinen Mann 😉 Aber das ist bei insta auch so, er findet vermutlich einfach offline statt. Liebe Frauheute, ich freu mich auf viele weitere Gedankenklein- und großstädte von dir! 😘

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s